In Sachsen-Anhalt werden Neophyten immer häufiger. Wir müssen hier einiges auf die Beine stellen, um die Arten zu beobachten, zu bewerten und gegebenenfalls Kontrollmaßnahmen durchzuführen.

Ganz oben auf der Priorisierungsliste steht daher zunächst das korrekte Monitoring der Neophyten: Wo wachsen sie in Sachsen-Anhalt und in welchem Umfang? Um das herauszufinden werden Kartierungen verschiedener Institutionen und Einzelpersonen ausgewertet sowie gezielte Kartierungen durchgeführt. Ergebnis ist die KORINA-Funddatenbank, die derzeit ca. 96.000 Einzeldatensätze enthält. Den aktuellen Datenstand können  Sie über den Atlas abrufen. Zur zeitlichen Entwicklung der Verbreitung einzelner Arten finden Sie Informationen in den entsprechenden Artenporträts.

Welche Auswirkungen haben die Neophyten? Informationen dazu, welche Arten als besonders problematisch angesehen werden, finden Sie in unserer Schwarzen Liste Sachsen-Anhalt.

Ganz wesentlich ist es auch, die vielfältigen Akteure in Sachsen-Anhalt zu vernetzen – um das Wissen über das Vorkommen und die Verbreitung invasiver Neophyten zu auszutauschen und um Maßnahmen sinnvoll aufeinander abzustimmen. Unsere Workshops und Seminare bieten für diesen Erfahrungs- und Wissensaustausch eine gute Plattform. Eine Vielzahl verschiedener Akteure im Land Sachsen-Anhalt beschäftigen sich ganz praktisch mit dem Thema invasiver Neophyten, in dem sie an Standorten, die aus Naturschutzsicht wertvoll oder sensibel sind, invasive Neophyten zurückdrängen.

Informationen zur Häufigkeit der invasiven Neophyten in Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

Aktionsprogramm

Mit unserem Aktionsprogramm versuchen wir, das Neophytenmanagement in Sachsen-Anhalt  umfassend anzugehen. Wir sind damit deutschlandweit die einzige Einrichtung mit einem solchen breit gefächerten Programm. Inhalt der Arbeit von KORINA sind die Weiterentwicklung und die Umsetzung des Aktionspr ...Mehr

Invasive Neophyten in ST

Die Oker an der Westgrenze Sachsen-Anhalts ist ein extremes Beispiel für die unkontrollierte Ausbreitung von invasiven Neophyten. Dort gibt es derzeit ausgedehnte Vorkommen von Riesen-Bärenklau, allen drei Staudenknöterich-Arten, Drüsigem Springkraut und Später Goldrute. Aber wie sieht es im übrige ...Mehr

Politik

Am 15.10.2015 wurde im Landtag ein sehr interessanter Antrag der Fraktionen CDU und SPD mit dem Titel „Prävention und Management invasiver gebietsfremder Pflanzen und Tiere verbessern“ erörtert und beschlossen. Hier ein Auszug: Die Landesregierung wird gebeten, a)   über den Stand der Umsetzung de ...Mehr

Schwarze Liste Sachsen-Anhalt

Einige Neophyten sind weit verbreitet und scheinen doch nur geringe Auswirkungen auf heimische Arten und Ökosysteme zu haben, andere kommen nur an wenigen Orten vor und bereiten dort große Probleme. Oft ist es schwierig, zu entscheiden, ob eine Art bekämpft werden sollte oder nicht. Mehr