Allgemeine Informationen

Das Brasilianische Tausendblatt stammt aus Südamerika und wird als Zierpflanze in Aquarien und in Zierteichen genutzt.

Es verträgt kurze schwache Fröste, erfriert aber bei längeren oder stärkeren Frösten. In Sachsen-Anhalt wurde es 2001 zum ersten und einzigen Mal im Fürstenteich in Silberhütte bei Harzgerode gefunden, wo es vermutlich von Aquarianern angesalbt wurde. Nach dem Winter 2001/2002 wurde es nicht wieder beobachtet.

Im milderen Bereichen Westeuropas bildet es in flachen Teichen, Gräben und anderen Kleingewässern dichte, undurchdringliche Matten. Diese verringern den Sauerstoffgehalt des Gewässers und verdrängen heimische Pflanzenarten.


Unionsliste der EU-Verordnung Nr. 1143/2014 Maßnahmenblatt

Schwarze Liste Sachsen-Anhalt Steckbrief

Verbreitungskarte Atlas

Lebensraum: meso-bis eutrophe stehende und fließende Gewässer und angrenzende Feuchtgebiete

Bestimmungshilfe: Q-Bank (engl.)

Steckbriefe / Factsheets: Naturschutzfachliche InvasivitätsbewertungAquatische Neophyten in Deutschland, Wikipedia, CABI Invasive Species Compendium (engl.), Q-Bank (engl.)


Foto: Andre Karwath CC commons.wikimedia.org
Foto: Leslie Mehrhoff, University of Connecticut, Bugwood.org
Foto: Tim Adriaens
Foto: Graves Lovell, Alabama Department of Conservation and Natural Resources, Bugwood.org
Foto: Jo Packet
Foto: Alison Fox, University of Florida, Bugwood.org

Literatur

CABI: Myriophyllum aquaticum (parrot-feather). Datasheet Invasive Species Compendium. Stand: 14.10.2015 A  M V W  >>

HUSSNER, A. (2010): Myriophyllum aquaticum (Velloso) Verdcourt. A B V >>

NEHRING, S. (2016): Die invasiven gebietsfremden Arten der ersten Unionsliste der EU-Verordnung Nr. 1143/2014. BfN-Skripten 438. 136 S. A B M V W >>

Q-BANK (2014): Myriophyllum. Q-Bank similar species. 1 S. S. B >>

Q-BANK INVASIVE PLANTS: Myriophyllum aquaticum. Stand: 19.1.2016 A B V W >>