Allgemeine Informationen

Graue Liste Sachsen-Anhalt Steckbrief

Verbreitungskarte Atlas

Lebensräume: Abfallplätze, Straßenränder, Gehölze, Gewässerränder und Wälder

Problematische Vorkommen: Gewässerränder, Wälder

Bestimmungshilfe pdf 0,4 MB

Steckbriefe / Factsheets: neobiota.deinfoflora.ch Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband Wikipedia, CABI Invasive Species Compendium (engl.)

Merkmale

blühende Pflanzen
Blüte
Früchte
Blatt, Foto: Leslie J. Mehrhoff University of Connecticut Bugwood.org
Keimlinge, Foto: Robert Vidéki Doronicum Kft. Bugwood.org
Keimlinge , Foto: Jan Samanek State Phytosanitary Administration Bugwood.org
Jungpflanze, Foto: Leslie J. Mehrhoff University of Connecticut Bugwood.org
Wurzeln, Foto: Leslie J. Mehrhoff University of Connecticut Bugwood.org
Wurzeln, Foto: Leslie J. Mehrhoff University of Connecticut Bugwood.org
Drüsiges Springkraut in einem Garten in Königshütte, Harz
Drüsiges Springkraut am Ufer der Bode
Drüsiges Springkraut am Ufer der Oker bei Wiedelah
Drüsiges Springkraut an der Oker bei Wülperode

Literatur

ARNDT, E. (2009): Neobiota in Sachsen-Anhalt. – Naturschutz im Land Sachsen Anhalt 46, 2: S. 3-63. A M V pdf 2,8 MB

BREWITT, K. (2009): Erfassung von Neophyten im Urfttal im Nationalpark Eifel und Vorschläge für ein Maßnahmenkonzept zum Umgang mit Neophyten im Nationalpark Eifel Gutachten im Auftrag des Nationalparkforstamtes Eifel 144 S. A M V pdf 7,3 MB

CABI: Impatiens glandulifera (Himalayan balsam). Datasheet Invasive Species Compendium. Stand: 14.10.2015 A M V W >>

CABI: CABI releases rust fungus to control invasive weed, Himalayan balsam.http://himalayanbalsam.cabi.org – Stand: 27.08.2014 M >>.

CABI: Himalayan Balsam Knowledge Centre M W >>

DIERSCHKE, H. (2008): Dynamik und Konstanz an naturnahen Flussufern – 27 Jahre Dauerflächenuntersuchungen am Oderufer (Harzvorland). – Braunschw. Geobot. Arb. 9, 119-137. A V pdf 0,5 MB

EFFERTZ, H. (2014): The Impact of Impatiens glandulifera on Plant Species Richness and Composition in North-western Germany. Masterthesis Uni Bremen. 47 S. W

ESSL, F. & E. HAUSER (2003): Verbreitung, Lebensraumbindung und Mangementkonzept ausgewählter invasiver Neophyten im Nationalpark Thayatal und Umgebung (Österreich). – Linzer biologische Beiträge 35, 1: S. 75-101 V M pdf 1,6 MB

GFG (2013): Neophyten. Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung mBH, 191 S. B M Ö pdf 12 MB

HULME, P. E. & E. T. BREMNER (2006): Assessing the impact of Impatiens glandulifera on riparian habitats: partitioning diversity components following species removal. – Journal of Applied Ecology 43, 43-50. A M pdf 0,2 MB

INFOFLORA (2009): Drüsiges Springkraut. Infoblätter zu invasiven gebietsfremden Arten. 3 S. B M Ö >>

KASPEREK, G. (2004): Fluctuations in numbers of neophytes, especially Impatiens glandulifera, in permanent plots in a west German floodplain during 13 years. – 11 S. A V pdf 0,5 MB

KIELTYK, P., DELIMAT, A. (2018): Impact of the alien plant Impatiens glandulifera on species diversity of invaded vegetation in the northern foothills of the Tatra Mountains, Central Europe. Plant Ecology 220 S: 1-12. W >>


NEHRING, S., I. KOWARIK, W. RABITSCH & F. ESSL (2013): Naturschutzfachliche Invasivitätsbewertungen für in Deutschland wild lebende gebietsfremde Gefäßpflanzen. BfN Skripten 352. Bundesamt für Naturschutz. 204 S.  W >>

ÖWAV (2016): Drüsen-Springkraut. ÖWAV-Steckbriefe „Neophyten“. Österreichischer Wasser- und Abfallwirtschaftsverband. 2 S. A B M W >>

PAULUS, T. (1999): Neophyten: gebietsfremde Pflanzenarten an Fließgewässern ; Empfehlungen für die Gewässerpflege. DVWK –Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung,. Mainz. S. 5-27 S. A M pdf 11,3 MB

PIERET, N. & E. DELBART (2009): Führer zur Erkennung der häufigsten invasiven Pflanzen entlang der Fließ- und Stillgewässer der Wallonischen Region. 32 S. B pdf 4,8 MB

REGIERUNGSPRÄSIDIUM GIEßEN (2013): Indisches Springkrautim Solmsbachtal: Pilot-Projekt des RP Gießen zur Ausbreitungsprävention. Flyer. 2 S. A M >>

REGIERUNGSPRÄSIDIUM GIEßEN (2013): Renaturierungsmaßnahmen an Fließgewässern: Neophytenprävention im Rahmen von baulichen Maßnahmen. Faltblatt. Regierungspräsidium Gießen, Dezernate 52.3 und 41.2. 2 S. M Ö >>

RUCKLI, R., H. P. RUSTERHOLZ & B. BAUR (2013): Invasion of Impatiens glandulifera affects terrestrial gastropods by altering microclimate -Acta Oecologica 47, 16-23.   W >>

SEENEY, A., EASTWOOD, S., PATTISON, Z. et al. (2019): All change at the water’s edge: invasion by non-native riparian plants negatively impacts terrestrial invertebrates. Biological Invasions   W >>

STROH, K. (2008): Neophyten – Pflanzenportraits UmweltWissen Bayerisches Landesamt für Umwelt. 12 S. A M pdf 0,6 MB

TANNER, R. (2017): Information on measures and related costs in relation to species included on the Union list: Impatiens glandulifera. Technical note prepared by IUCN for the European Commission. IUCN. 32 S. M >>

UMSICHT- AGENTUR FÜR UMWELT & KOMMUNIKATION (2018): Praxishilfe Neophyten – Problempflanzen erkennen und richtig handeln. Kantone Uri, Schwyz, Nidwalden, Obwalden, Luzern und Zug,. 45 S. A B M >>